Asyl- & Flüchtlingspolitik

Flüchtlingsrettung im Mittelmeer: endlich Sinneswandel bei der CSU!

Christine Kamm: EU muss funktionierende und gemeinschaftlich finanzierte Seenotrettung umsetzen. Wir unterstützen die Forderung der bayerischen Europaministerin Merk nach einer von der EU koordinierten Marineoperation zur Rettung von Bootsflüchtlingen im Mittelmeer. "Der Sinneswandel innerhalb der CSU kommt sehr, sehr spät. Wir haben inzwischen viele Tausend unschuldige Tote zu beklagen. Wenn es der CSU jetzt aber ernst ist mit der Seenotrettung im Mittelmeer, können wir sie nur ermutigen", so Christine Kamm, flüchtlings- und europapolitische Sprecherin ihrer Fraktion.



Wichtig sei jetzt ein „schnelles Handeln“ innerhalb der EU, um eine funktionierende und gemeinschaftlich finanzierte Seenotrettung nach dem Vorbild von ‚Mare Nostrum‘ zeitnah umzusetzen. „Es war ein Verbrechen, Italien bei der Rettung und Aufnahme der Mittelmeerflüchtlinge finanziell im Regen stehen zu lassen und stattdessen mit dem Einsatz der Frontex-Truppe auf Abschreckung statt Bergung zu setzen“, so Christine Kamm.

hla