Maximilian
Deisenhofer

Schwaben

Max Deisenhofer ist in Schwaben geboren und aufgewachsen. In seiner Region ist er immernoch tief verwurzelt und seit vielen Jahren als Sportler, Kommunalpolitiker und im Ehrenamt aktiv. Seit 2005 kämpft er als Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für das Ende der Atomkraft und eine echte Energiewende in Bayern. Als Berufsschullehrer liegen ihm vor allem die Themen Bildung und Medienkompetenz am Herzen. Dementsprechend legt er auch bei seiner Arbeit im Günzburger Kreistag seinen Fokus auf diese Themen. In seiner Freizeit ist der leidenschaftliche Sportler, entweder beim Wandern oder in Sporthallen und Fußballplätzen anzutreffen.

*13.03.1987 im schwäbischen Krumbach, aufgewachsen im Krumbacher Ortsteil Niederraunau

  • 1997 - 2006: Simpert-Kraemer-Gymnasium Krumbach, Schwaben (Abitur)
  • seit 2005: Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • 2006 - 2013: Studium der Fächer Englisch, Geschichte und Sozialkunde für Lehramt an Gymnasien an der Universität Augsburg (Abschluss 1.Staatsexamen)
  • 2009 - 2010: Auslandsaufenthalt als "assistant teacher" in Stockport / England für acht Monate
  • seit 2011: Kreisvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landkreis Günzburg
  • seit 2014: Kreisrat im Landkreis Günzburg und Verwaktungsrat Kreiskliniken
  • seit 2014: Bezirksvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Schwaben
  • 2014 - 2016: Referendariat am Gymnasium Donauwörth und am Gymnasium Friedberg (Abschluss 2. Staatsexamen)
  • 2016 - 2018: Berufsschullehrer (Studienrat) am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Günzburg - Krumbach
  • seit Nov. 2018: Mitglied des Bayerischen Landtags