Cemal
Bozoglu

Schwaben

Cemal Bozoglu ist mit 14 Jahren in seinem Herkunftsland Türkei politisch aktiv geworden. 1979 zog er zu seinen Eltern, die Arbeitsmigranten in Augsburg waren. In seiner neuen Heimat war er Mitbegründer des Ausländerbeirats, engagierte sich in der IG Metall und setzte sich für Menschenrechte in der Türkei ein. 1982 wurde er Mitglied der GRÜNEN und ist seit 10 Jahren Stadtratsmitglied in Augsburg.

Auf kommunaler Ebene setzte er sich für nachhaltige Mobilität, insbesondere den ÖPNV und die Fahrrad-Infrastruktur sowie ökologisches Bauen ein. Cemal Bozoglu hat aufgrund seiner Herkunft und seiner bisherigen politischen Arbeit eine Brückenfunktion zwischen Einheimischen und Zuwanderern übernommen.
Als staatlich geprüfter Elektrotechniker gründete er im Jahr 1994 seine Computerfirma, die auch Ausbildungsbetrieb ist. Seit fast 30 Jahren ist er verheiratet; er hat zwei erwachsene Söhne.

Cemal Bozoglu setzt sich für eine ökologische Landwirtschaft, die Verkehrswende, Chancengleichheit unabhängig von der Herkunft und einen Kurswechsel in der Migrationspolitik ein.


Wie spricht man eigentlich den Namen richtig aus, Cemal Bozoglu?

*14.08.1961 in Istanbul

  • 1979: Eingewandert nach Augsburg
  • Seit 1982: Mitglied BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Augsburg
  • Ausbildung zum staatlich gepürften Elektrotechniker mit Schwerpunkt Datenverarbeitung
  • Seit 22 Jahren: Inhaber eines EDV-Unternehmens, das auch ausbildet
  • 2002 - 2008 und seit 2014: Stadtrat; stellv. Fraktionsvorsitzender, zuständig für die Themen Bauen, Stadtentwicklung, Verkehr mit Schwerpunkt Radverkehr, Integration und Migrationspolitik
  • Seit November 2018: Mitglied des Bayerischen Landtags
     
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten und Mitgliedschaften: Ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgericht Augsburg seit 2011 | Tür an Tür | ADFC | Bund Naturschutz | Kültürverein Augsburg | Alevitischen Gemeinde Augsburg |