Bio-Landwirtschaft und gutes Essen

Viele Menschen essen gerne Bio-Lebensmittel.
Zum Beispiel:
Bio-Fleisch.
Oder Bio-Milch.
Bio heißt:
Der Bauer oder die Bäuerin behandeln die Tiere gut.
Sie behandeln die Pflanzen auch gut.



Das machen nicht alle Bauern.
Viele Bauern haben eine Massen-Tier-Haltung.
Das ist nicht Bio!
Massen-Tier-Haltung gibt es zum Beispiel mit Schweinen.
Das heißt:
Es sind sehr viele Schweine in einem Stall.
Die Schweine sind immer eingesperrt.
Den Schweinen geht es schlecht.

Sie bekommen auch viele Medikamente.
Zum Beispiel Antibiotika.
Diese Medikamente sind dann auch im Fleisch.
Und werden von den Menschen mitgegessen.


Wir Grüne wollen keine Massen-Tier-Haltung.
Wir beraten die Bäuerinnen und die Bauern.
Wir sagen Ihnen:
Ihr verdient noch genug Geld.
Auch wenn Ihr weniger Tiere habt.
Wir zeigen Euch, wie das geht.
Dann machen mehr Bauern Bio-Lebensmittel.
Und den Tieren geht es besser.

Viele Menschen wollen auch noch andere Bio-Lebensmittel.
Zum Beispiel Brot aus Bio-Getreide.
Oder Bio-Äpfel.

Aber in der Natur gibt es Schädlinge.
Zum Beispiel Käfer.
Sie machen vieles kaputt.
Zum Beispiel das Obst.
Oder das Getreide.
Deshalb spritzen viele Bauern Gift.
Das bringt die Schädlinge um.
Und das Unkraut.
Das Gift ist dann aber auch in dem Obst.
Und in dem Getreide.
Das ist nicht gesund.
Auch Tiere können krank werden.
Zum Beispiel die Bienen.
Oder die Vögel.

Wir sprechen mit den Bäuerinnen und Bauern.
Wir sagen Ihnen:
Ihr müsst das Gift nicht spritzen.
Es gibt auch andere Mittel gegen Schädlinge.

Und wir fordern:
Diese Gifte sollen verboten werden!
Zum Beispiel das Gift Glyphosat.
Es ist ein Mittel gegen Schädlinge.
Denn es kann auch den Menschen schaden.
Wir sammeln gerade Unterschriften.
Damit Glyphosat in Europa verboten wird.
Dann wird unser Essen gesünder.