Mobilität und Verkehr

Fachgespräch: Wettbewerb im Nahverkehr und seine Folgen

05. Februar 2013
16:00 Uhr - 19:30 Uhr

Die Aufträge für Verkehrsleistungen auf der Schiene werden heute in der Regel in Wettbewerbsverfahren vergeben. Die meisten Kommunen schreiben zwar nicht aus, trotzdem mussten die kommunalen Verkehrsunternehmen die Produktivität erhöhen und die Kosten senken. Wettbewerb kann bessere Qualität sowie mehr Busse und Bahnen liefern.

Im Bereich der Schiene stößt der Wettbewerb aber an seine Grenzen, wenn sich nur noch wenige Anbieter bewerben. Wettbewerb kann aber auch Fremdvergaben an Billiganbieter, längere Arbeitszeiten, straffere Betriebsabläufe oder Erhöhung der Krankenquote heißen.

Das Fachgespräch soll aufzeigen, wie sich Wettbewerb im Nahverkehr auswirkt und wie der Wettbewerb auf Straße und Schiene gegebenenfalls in geordnetere Bahnen gelenkt werden kann.


Programm:

16 Uhr

Begrüßung und inhaltliche Einleitung mit Thomas Mütze, MdL, Verkehrspolitischer Sprecher

16.10 Uhr

Statements von

                Uwe Böhm, Gewerkschaft der Lokomotivführer

Dietmar Knerr, agilis Verkehrsgesellschaft

Horst Schilling, Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmen (LBO)

Alexander Freitag, Münchner Verkehrs- und Tarifverbund

Frank Hauenstein, Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG)

Fritz Czeschka (angefragt), Bayerische Eisenbahngesellschaft

18.10 Uhr

Diskussion

19.10 Uhr
                Fazit und Ausblick