Bayerische Landesbank

Das BayernLB-Desaster und der Größenwahn der CSU

Trotz aller "Rückzahlungen" der Bank sitzen die bayerischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern nach wie vor auf einem Schaden von 10 Mrd. Euro. Denn die BayernLB leidet nach wie vor unter den Folgen des CSU-Größenwahns in der Vergangenheit. Aktuell geht es um die Auseinandersetzung zwischen der BayernLB und dem Staat Österreich um Darlehens-Rückzahlungsansprüche in Höhe von 2,3 Mrd. Euro.

Auslöser des Problems für Bayern und die BayernLB ist aber nicht das aktuelle Verhalten Österreichs, sondern der Kauf der Hypo Alpe Adria Bank im Jahr 2007. Thomas Mütze, finanzpolitischer Sprecher der grünen Fraktion kritisierte: „Da wurde nicht umfassend geprüft, was bei Geschäften mit Jörg Haider aber besonders wichtig gewesen wäre. Der Größenwahn der CSU ist die Ursache – alles andere sind Folgen dieser Entscheidung.“