Ökolandbau fördern, bio und regional zusammendenken

Den Agrarbericht 2020 kommentiert die landwirtschaftspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Gisela Sengl:

„Von über 300 Seiten befassen sich genau fünf mit dem Ökolandbau. Wie sollen wir damit das Staatsziel 30 Prozent Anteil Ökolandbau bis 2030 schaffen? Die für den Ausbau der ökologischen Landwirtschaft in Bayern unverzichtbaren 27 Ökomodellregionen hätten deshalb einen ausführlichen Lagebericht verdient und nicht nur einen vierzeiligen Absatz. Mittlerweile nehmen sie 28 Prozent der Fläche Bayerns ein und verkörpern genau die Art und Weise, wie Landwirtschaft der Zukunft in Zusammenarbeit mit Verarbeitung und Vermarktung aussehen soll: ökologisch, regional angepasst und getragen von den Menschen vor Ort. Hier müssen wir dranbleiben und bio und regional immer zusammendenken.

Zudem ist die Söder-Regierung dazu übergegangen, regional und bio gegeneinander auszuspielen. Das eine ersetzt das andere nicht. Wir brauchen beides, um in Bayern die Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung widerstandsfähig gegen kommende Krisen zu machen. Für mich gehören ökologisches Denken und das Gespür für Heimat und Lebensmittelproduktion zusammen.“