Landwirtschaft und Ernährung

Muttersauen raus aus dem Kastenstand!

Grüner Dringlichkeitsantrag in der Plenarsitzung am 5. Februar 2020 – Paul Knoblach fordert besseres Haltungssystem

Die Landtags-Grünen kämpfen mit einem Dringlichkeitsantrag in der Plenarsitzung am 5. Februar 2020 gegen eine gesetzliche Verschlechterung der Haltungsbedingungen für Muttersauen. Die auf Bundesebene geplante Änderung der Tierschutznutztierhaltungsverordnung missachtet die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Sachsen-Anhalts, nachdem Muttersauen in Kastenständen in der Lage sein müssen, ihre Gliedmaßen auszustrecken. „Das ist Tierquälerei. Wenn eine Sau zweimal trächtig ist, sind das im jetzigen System fast sechs Monate im Jahr in Einzelfixierung“, erklärt der Sprecher für Tierwohl, Paul Knoblach. „Wir brauchen ein besseres Haltungssystem, um Ferkelerzeuger zügig, umfassend und langfristig beim Umbau ihrer Ställe auf Haltungsformen mit verbessertem Tierwohl und ohne Fixierung der Sau zu unterstützen.“

Hier der Antrag