Land- und Forstwirtschaft und Ernährung

Landwirtschaft muss umdenken

Gisela Sengl: „Können auf Dauer nicht gegen den Klimawandel ansubventionieren“

Zur aktuellen Debatte über Nothilfen für die von Ernteausfällen betroffene Landwirtschaft erklärt die agrarpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Gisela Sengl:

„Die diesjährigen Ernteeinbußen durch Extremwetterlagen können vielleicht noch durch staatliche Hilfen aufgefangen werden. Sie müssen aber perspektivisch auch zu einem Umsteuern hin zu einer klimaangepassten und klimaschonenden Landwirtschaft führen. Es macht keinen Sinn, auf Dauer gegen den Klimawandel anzusubventionieren. Unterstützung auf Steuerzahlerkosten verdienen landwirtschaftliche Betriebe, die Umwelt, Klima-, Arten- und Tierschutzleistungen erbringen. Alle anderen nicht qualifizierten Zahlungen müssen nach und nach wegfallen.“