Demografie und Generationen

Landtags-Grüne: „In Kitas investieren statt experimentieren”

Ergebnisse der Studie der Bertelsmann Stiftung „Frühkindliche Bildungssysteme 2022” veröffentlicht – Johannes Becher fordert mehr Investitionen und eine höhere Priorität der frühkindlichen Bildung in Bayern

© Schierl Fotografie

Die heute veröffentlichten Ergebnisse des Ländermonitorings „Frühkindliche Bildungssysteme 2022” der Bertelsmann Stiftung kommentiert Johannes Becher, Sprecher für frühkindliche Bildung der Landtags-Grünen und Vize-Vorsitzender der Kinderkommission des Bayerischen Landtags:

„Spätestens jetzt müssen bei der Staatsregierung alle Alarmglocken läuten. Die Ergebnisse der Bertelsmann-Studie belegen erneut: Viele Kita-Fachkräfte arbeiten schon jetzt am Limit. Und der Fachkräftemangel spitzt sich weiter zu. Die frühkindliche Bildung braucht endlich die Priorität, die sie verdient hat. Die Staatsregierung muss in die Kitas investieren statt zu experimentieren!“

„Die Maßnahmen, die endlich ergriffen werden müssen, liegen auf der Hand: Erstens Arbeitsbedingungen verbessern, um bestehende Fachkräfte zu entlasten und zu halten. Zweitens in eine attraktive Ausbildung investieren und drittens vorhandene Potentiale durch Tagespflege, Anerkennung ausländischer Fachkräfte und Quereinstieg nutzen.“

„Die Probleme in der frühkindlichen Bildung werden leider von der Staatregierung schöngeredet und kaschiert. Am Ende baden das die überarbeiteten Fachkräfte, die Kinder, die Eltern ohne Kitaplatz und letztlich auch die Wirtschaft aus, weil aufgrund fehlender Betreuungsmöglichkeiten schlichtweg Arbeitskräfte fehlen. Es bräuchte stattdessen eine massive staatliche Kraftanstrengung und Investitionen für eine Zeitenwende in der Kita-Politik.“

Unser Konzeptpapier "Die Kleinsten stark machen"