Gesundheit und Pflege

Corona-Tests sofort und flächendeckend anbieten

Christina Haubrich mahnt Tempo bei Bayerischem Testkonzept an

Die gesundheitspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Christina Haubrich, fordert die zügige Vorlage des am 16. Juni 2020 vom Kabinett beschlossenen „Bayerisches Testkonzepts“ und die volle Ausnutzung der bayerischen Testkapazitäten zum Schutz der Bevölkerung vor Corona. Die Antwort der Söder-Regierung auf eine Anfrage zum Plenum (AzP im Anhang) legt den Schluss nahe, dass die Testkapazitäten bislang nur rund zur Hälfte ausgeschöpft werden. „Im Zuge der aktuellen Lockerungen beim Coronaschutz ist es wichtig, das wir gerade dort, wo viele Menschen zusammenkommen, freiwillige Tests anbieten“, unterstreicht Christina Haubrich, „das gilt für Erzieherinnen und Erzieher in unseren Kindertagesstätten ebenso wie für Lehrkräfte an Schulen oder für Beschäftigte in Alten-, Pflege- und Betreuungseinrichtungen.“

Christina Haubrich fordert entgegen der zögerlichen Reihentestungs-Strategie der Söder-Regierung mit einem ersten Testdurchlauf im Juli und einer zweiten Testreihe am Ende der Sommerferien „sofortige und flächendeckende Testangebote, die bei Bedarf und Verdacht jederzeit erneut in Anspruch genommen werden können“. Laut der Antwort der Söder-Regierung auf die AzP von Christina Haubrich verfügt Bayern rechnerisch über eine Tageskapazität von 21.000 Tests. Durchgeführt wurden vom 10. Mai bis 14. Juni mit 361.218 lediglich rund die Hälfte.