Gesundheit und Pflege

Mit guter Lehrkräfteausbildung gegen Ausbildungsabbrüche in der Pflege

Andreas Krahl: Wir brauchen mehr Lehr- und Anleitungskräfte auch für die Praxis - neue Lehrpläne sind „längst überfällig“

Die Beschlüsse des schwarz-orangen Kabinetts zur Attraktivitätssteigerung von Pflegeberufen kommentiert der pflegepolitische Sprecher der landtags-Grünen, Andreas Krahl:  

„Der Fachkräftemangel in der Pflege ist in einer alternden Gesellschaft ein massives Problem. Deshalb ist es wichtig, mehr junge Menschen für den Pflegeberuf zu begeistern und vor allem die extrem hohe Zahl der Ausbildungsabbrüche zu senken. Hierauf geben die Kabinettsbeschlüsse leider keine Antwort. Wir brauchen mehr gut ausgebildete Lehrkräfte an den Berufsfachschulen und Anleiterinnen und Anleiter für die Praxis in den Einrichtungen. So kann man junge Menschen für den erfüllenden Pflegeberuf begeistern. Es sind die Lehrkräfte, die Verantwortung dafür tragen sollen, dass junge Auszubildende nicht überfordert werden – und nicht die Auszubildenden selbst. Für unsere Berufsschulen brauchen wir außerdem endlich Planungssicherheit für die kommenden Ausbildungsjahrgänge. Leider liegen die längst überfälligen, überarbeiteten Lehrpläne immer noch nicht vor; so stolpern wir mehr schlecht als recht in die generalistische Ausbildung!“