Gesundheit und Pflege

Kurzzeitpflege

Die Landtags-Grünen setzen sich für einen Ausbau von Kurzzeitpflegeplätzen ein

Kurzzeitpflegeplätze werden seit Jahren abgebaut. Die Nachfrage in ganz Bayern übersteigt derzeit das Angebot mehrfach. Aus diesem Grund wollen wir ein innovatives Projekt zur Sicherstellung der Kurzzeitpflege in ganz Bayern durchsetzen und haben für Kurzzeitpflege insgesamt vier Millionen in den Nachtragshaushaltsberatungen gefordert. Denn häusliche Pflege kann nur dann dauerhaft gewährleistet werden, wenn ausreichend Kurzzeitpflegeplätze vorhanden sind. Ziel ist es, das Vorhalten von freien Kurzzeitpflegeplätzen zu fördern (denn das Vorhalten ist derzeit nicht vergütet), sowie die Nachfrage und das Angebot besser zu organisieren.

Das Projekt beruht einerseits auf der Entwicklung einer Online-Reservierungsplattform, anderseits gewährt sie den Betreibern für die Teilnahme bzw. die Meldung von freien Plätzen einen Zuschuss für das Vorhalten von freien Kurzzeitpflegeplätzen. Dies schafft für die Betreiber nötige Anreize, Kurzzeitpflegeplätze auszubauen und feste Kurzzeitpflegeplätze vorzuhalten. So kann die Planbarkeit erleichtert und die Auslastung während des Jahres verbessert werden.

Die Online-Plattform hat aber auch weitere Vorteile: Sie würde einen leichteren Zugriff auf freie Kurzzeitpflegeplätze für Bürgerinnen und Bürger in Bayern bieten,  ohne mit allen Häusern, die Betten anbieten, einzeln in Kontakt treten zu müssen.  Gleichzeitig würde durch die Projektrealisierung auch größere Transparenz entstehen. Erstens, könnte die Anzahl an Kurzzeitpflegeplätze im jeweiligen Landkreis und gegebenenfalls der Bedarf an einem weiteren Ausbau erfasst werden. Zweitens, könnte größere Transparenz darüber erzielt werden, welche Einrichtungen, wie viele „feste“ Kurzzeitpflegeplätze vorhalten und anbieten, und welche Plätze nur „eingestreut“ sind.

Am Dienstag, den 20. Februar 2018 wurden die zwei Anträge der Grünen im Ausschuss für Gesundheit und Pflege des Bayerischen Landtags behandelt.

Der Antrag „Kurzzeitpflege sicherstellen I – Online-Plattform einführen“ wurde mit Änderungen einstimmig beschlossen. Die Staatsregierung wird nun aufgefordert, dem Ausschuss für Gesundheit und Pflege zu berichten, ob und wie eine Online-Plattform realisiert werden kann, die dem Ziel dient, freie Kurzzeitpflegeplätze in Bayern melden und erfassen zu können und diese von Interessenten reservieren bzw. buchen zu können.

Der Antrag „Kurzzeitpflege sicherstellen II - Anreize für das Vorhalten von freien Kurzzeitpflegeplätzen schaffen!"  wurde seitens der CSU leider abgelehnt.