Ohne echten Bedarf und gegen die Menschen im Erdinger Moos gibt es keine dritte Startbahn!

Dr. Christian Magerl kritisiert zügellosen Flughafen-Lobbyismus des CSU-Innenministers Herrmann: "Auch nach dem Gerichtsentscheid werden keine Baumaschinen im Erdinger Moos anrücken. Es gibt objektiv keinen Bedarf für eine dritte Start- und Landebahn und es gibt nach wie vor die eindeutige Entscheidung der Münchnerinnen und Münchner gegen einen Flughafenausbau."

mehr

Ohne echten Bedarf und gegen die Menschen im Erdinger Moos gibt es keine dritte Startbahn!

E-Mobilität: Ein grüner Hoffnungsträger

Der Weltklimarat (IPCC) hat die Weltgemeinschaft erneut zum sofortigen Handeln aufgerufen, um die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. Um die Klimaschutzziele zu erreichen, benötigen wir neben der Energiewende endlich auch die Verkehrswende. Und die funkioniert nur mit moderner Elektro-Technologie. E-Mobilität ist allerdings mehr als nur Elektro-Autos - E-Mobilität muss Teil einer neuen Mobilitätskultur werden

mehr

E-Mobilität: Ein grüner Hoffnungsträger

"Wind und Sonne schicken keine Rechnung": Ludwig Hartmann erkärt die Grüne Energiewende

Video

Wasser schützen – Klimaschutz konsequent umsetzen – Fracking stoppen

Wir lehnen den Einsatz von Fracking zur Erdöl- und Erdgasgewinnung in Bayern ab. Das Risiko, unsere Grund- und Trinkwasservorräte schwer und dauerhaft durch den Einsatz der Fracking-Technologie zu beeinträchtigen, rechtfertigt keine kurzzeitige Förderung von vergleichsweise geringen Gasmengen

mehr

Wasser schützen – Klimaschutz konsequent umsetzen – Fracking stoppen

Unser Wasser – die bedrohte Lebensgrundlage

Saubereres Wasser ist ein Grundbedürfnis des Menschen und unverzichtbar für eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft. Doch die Wasserqualität in Bayern ist bedroht: Nitratbelastungen und Pestizide im Grundwasser, zahlreiche Flüsse und Seen in keinem guten Zustand und keine signifikante Verbesserung in Sicht. Großen Einfluss hat darauf die Landwirtschaft – hier gilt es umzusteuern und mit klaren Regeln unser Wasser zu schützen

mehr

Unser Wasser – die bedrohte Lebensgrundlage

Die Schule im Dorf lassen!

Grünes Antragspaket zur Zukunft der kleinen Standorte im ländlichen Raum: "Der Erhalt wohnortnaher Grundschulen in Bayern ist eine große Herausforderung für die Bildungspolitik", erklärt unser bildungspolitischer Sprecher Thomas Gehring. Das Ausmaß des dauerhaften Rückgangs der Schülerzahlen wirft grundsätzliche Fragen zur schulischen und regionalräumlichen Organisation von Grundschulen auf

mehr

Die Schule im Dorf lassen!

Grüne fordern Bündnisse der Menschlichkeit aller demokratischen Kräfte: „Wir packen es, wir schaffen das. Gemeinsam.“

„Asylpolitik ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“, beginnt die Fraktionsvorsitzende Margarete Bause das Presse Jour fixe der Landtags-Grünen zur Asylpolitik. „Dass wir Grünen und die restliche Landtags-Opposition nicht zum Asylgipfel eingeladen sind, ist ein Unding und ein politischer Fehler der CSU-Regierung.“

mehr

Preisverfall bei Lebensmitteln: Es gibt viel Handlungsbedarf

Die Landtags-Grünen unterstützen die Forderung des Bauernverbands, den Preiskampf und den damit verbundenen Preisverfall für Lebensmittel zu stoppen. „Lebensmittelerzeugung verdient die höchste Wertschätzung – die Bauern brauchen gerechte Preise, ansonsten müssen sie auf Kosten von Umwelt und Tieren immer billiger und auf Masse produzieren oder ihren Hof gleich ganz zuzusperren“, erklärt die agrarpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Gisela Sengl. „Es gibt hier viel Handlungsbedarf.“

mehr

Gentechnikfreies Bayern: Kein Flickenteppich an unterschiedlichen Verboten

„Wir brauchen jetzt schnellstmöglich ein bundesweites Gesetz, das den Anbau von Gentechnik verbietet, alles andere ist Flickschusterei“, kommentiert die agrarpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Gisela Sengl, die Aussagen des Bundesagrarministers, Unternehmen wie Monsanto oder Syngenta zum Import-Verzicht von Gen-Mais aufzufordern, und den Bundesländern die Entscheidung über einzelne Anbaubeschränkungen zu überlassen.

mehr

Kommunale Abwasserentsorgung: Pilotprojekte reichen nicht aus

„In vielen Regionen Bayerns herrscht dringender Handlungsbedarf“, kommentiert der kommunalpolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Jürgen Mistol, die Problemlage rund um die Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsanlagen in den bayerischen Kommunen. Pilotprojekte wie im oberfränkischen Abwasserverband Saale würden bei weitem nicht ausreichen. „Umweltministerin Scharf ist sich offenbar der Problematik nicht bewusst, die CSU-Regierung will sich wieder einmal drücken.“

mehr

Neue Enthüllungen um Franz Josef Strauß: Kritische Aufarbeitung statt Beweihräucherung

Die neuesten Enthüllungen über den ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß, der sich fast ein Vierteljahrhundert lang von der deutschen Wirtschaft alimentieren ließ und mit dem Geld sein Privatvermögen mehrte, zeigen, was eigentlich schon klar war, so Margarete Bause:

mehr

Neue Studie der Bertelsmann Stiftung: Kein Lotteriespiel auf Rücken der Kinder und des Betreuungspersonals

Die Grünen im Bayerischen Landtag unterstützen den Vorschlag der Bertelsmann Stiftung, die in ihrem diesjährigen „Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme“  bundeseinheitliche Qualitätsstandards für die Kindertagesbetreuung fordert. Kerstin Celina, sozialpolitische Sprecherin, kritisiert die erneute Ablehnung durch  Sozialministerin Müller „als Lotteriespiel auf dem Rücken der Kleinsten und des Betreuungspersonals“.

mehr

"Zivilcourage statt wegschauen!": Jürgen Mistol zum Brandschlag auf Flüchtlingsheim in Neustadt

Unbekannte haben einen feigen Brandanschlag auf eine Unterkunft für Asylbewerber in Neustadt / Waldnaab verübt - wie durch ein Wunder kam keiner der 17 Bewohnerinnen und Bewohner zu Schaden. Unser Oberpfälzer Abgeordneter Jürgen Mistol fordert eine schnelle Aufklärung: "Wir müssen in Deutschland die Sicherheit von Flüchtlingen, die oftmals aus Bürgerkriegsgebieten kommen und viel Gewalt erfahren haben, gewährleisten.

mehr

Versagen des staatlichen Kontrollsystems bei Bayern-Ei muss Konsequenzen haben!

Rosi Steinberger fordert darüber hinaus endgültige Betriebsschließungen.  Zur Festnahme des Bayern-Ei-Geschäftsführers, der vorsätzlich Salmonellen -belastete Eier in den Verkehr gebracht haben soll, erklärt unsere verbraucherschutzpolitische Sprecherin: "Es ist gut, wenn die Vorgänge bei Bayern-Ei jetzt durch die Ermittler aufgeklärt und Schuldige dingfest gemacht werden.

mehr

Kontrollprobleme mit Bayern-Ei: CSU delegiert eiskalt ins europäische Ausland

Rosi Steinberger: Posse um Käfigeier setzt sich fort.  "Die CSU-Regierung drückt sich davor, bei Bayern-Ei Fakten zu schaffen – und delegiert ihre Probleme mit der Kontrolle des Käfighaltungsbetriebs eiskalt nach Holland", kritisiert unsere verbraucherschutzpolitische Sprecherin.

mehr

Bedarfsgerechter Ausbau der Erstaufnahmen statt stigmatisierender Abschreckungszentren

Christine Kamm kritisiert fortlaufende Verzögerungen durch die CSU-Staatsregierung.  Zur geplanten Einrichtung von "Aufnahme- und Rückführungszentren" für Flüchtlinge aus den Westbalkanstaaten erklärt unsere flüchtlingspolitische Sprecherin: "Während der CSU-Innenminister ein Abschreckungszentrum nach dem anderen innerhalb weniger Wochen aus dem Boden stampfen will, verzögert und vertrödelt das für Flüchtlingspolitik zuständige Sozialministerium die lange versprochene Schaffung weiterer Erstaufnahmeeinrichtungen."

mehr

Videos

Termine

Blogs und mehr

Energietour 2014

NSU-UA-Blog

Milliardengrab Landesbank