Pressemitteilungen

Einsatz von Glyphosat auf staatlichen Flächen beenden

Rosi Steinberger fordert konsequentes Anwendungsverbot

„Der Einsatz von glyphosathaltigen Pestiziden auf staatlichen Flächen muss beendet werden – nicht nur in den Einrichtungen des Landwirtschaftsministeriums, auch auf den Flächen der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung und der staatlichen Bauämter“, fordert die verbraucherschutzpolitische Sprecherin und grüne Vorsitzende des Umweltausschusses, Rosi Steinberger, und verweist auf ein erstmaliges Urteil eines US-Gerichts, das Glyphosat als maßgeblich mitverantwortlich für eine Krebserkrankung ansieht. „Das Risiko ist zu groß, die Kanzerogenität von Glyphosat kann nicht eindeutig ausgeschlossen werden – hier muss das Vorsorgeprinzip gelten.“

In der vergangenen Legislaturperiode im Bayerischen Landtag wurde nach einem Bericht zur Neubewertung von Glyphosat (Drs. 17/7434) beschlossen, ein Ende des Wirkstoffs Glyphosat so schnell wie möglich anzustreben. Rosi Steinberger: „Jetzt müssen Taten folgen und das heißt: Konsequentes Anwendungsverbot auf staatlichen Flächen – und zwar auf allen.“