Flugverkehr und Dritte Startbahn

Flughafen München soll Schulden zurückzahlen!

Christian Magerl: 3. Start- und Landebahn beerdigen! Die Bilanz-Pressekonferenz des Flughafen Münchens kommentiert unser umweltpolitische Sprecher Freisinger Abgeordnete Dr. Christian Magerl: "Es ist schön, dass der Flughafen München signifikante Gewinne erwirtschaften konnte. Dann kann er ja auch mal anfangen, seine knapp 500 Millionen Euro Restschulden an seine drei Gesellschafter, Bund, Bayern und Stadt München, zurückzuzahlen."


Magerl: "Für eine 3. Startbahn sehen wir keinerlei Bedarf. Die Zahl der Flugbewegungen ist im vergangenen Jahr erneut um 1,4 Prozent gesunken. Von 2008 – hier wurde der bisherige Maximalwert von 432.000 Flugbewegungen erreicht – bis 2014 ist ein Rückgang von fast 15 Prozent eingetreten. Wie die Zahlen der Deutschen Flugsicherung belegen, setzt sich der Rückgang in den ersten zwölf Wochen des Jahres 2015 fort. In dieser Zeit sind die Flugbewegungen erneut um 1,3 Prozent gesunken.

Die 3. Start- und Landebahn ist kein Zukunftsprojekt, wie Herr Kerkloh sagt, sondern ein völlig überholtes Wunschdenken der FMG. Nach fast zehn Jahren Fehlprognosen sollte das Projekt schleunigst beerdigt werden. Eine Planung, die Menschen heimatlos machen würde, ein wertvolles Vogelschutzgebiet zerstören würde und das Klima schädigt, kann kaum als Zukunftsprojekt bezeichnet werden."

lmo