Flugverkehr und Dritte Startbahn

Angriff auf die Lufthansa, munitioniert von staatlicher FMG?

Christian Magerl kritisiert subventioniertes Anwerben der Billig-Airline Transavia durch die Flughafengesellschaft München. "Die Anwerbung der Billig-Airline Transavia durch die Münchner Flughafengesellschaft (FMG) ist für unseren umweltpolitischen Sprecher mit Ungereimtheiten verbunden. "Es liegt der Verdacht nahe, dass die FMG das Flugaufkommen in München durch Rabatte künstlich aufbläst", so Christian Magerl, "das wäre im Vorfeld der Entscheidung über die 3. Startbahn ein dickes Ding."


Der Grüne Umweltexperte fordert in einer Anfrage an die CSU-Regierung umfassende Aufklärung über die Ausgestaltung von Fördermaßnahmen rund um den Flughafen München. „Es kann nicht angehen, dass die FMG zu Lasten der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler und der betroffenen Bevölkerung Billig-Fluglinien noch extra subventioniert“, unterstreicht Christian Magerl. „Fast alle angebotenen Flugziele werden zurzeit auch von der Lufthansa bedient.

Dies ist ein direkter Angriff der Transavia-Mutter Air France-KLM auf die Lufthansa, munitioniert von der staatlichen Gesellschaft FMG.

hla