Flugverkehr und Dritte Startbahn

Allgäu Airport: Staatsregierung auf Abenteuerreise in unbekanntes Terrain

"Finanzminister Söder dreht immer weiter an der Zuschussschraube, ohne sich im Detail mit dem Flughafenbetrieb auseinander gesetzt zu haben": Unsere Allgäuer Abgeordneten Thomas Gehring und Ulli Leiner kritisieren die Zusage Söders, den Zuschuss an den Allgäu Airport in Memmingen noch einmal auf nun 10 Millionen Euro zu erhöhen und eine Beteiligung des Freistaats oder seiner Tochtergesellschaft Flughafen GmbH in Aussicht zu stellen.


"Wir wollen nicht warten, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist und haben detaillierte schriftliche Anfragen gestellt", so Thomas Gehring, parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion. Zusammen mit seinem Allgäuer Fraktionskollegen Ulli Leiner sind ihm dazu die Fragen nach der wirtschaftlichen und finanziellen Sachlage ebenso wichtig, wie die Frage der Situation des Sicherheits- und Tower-Personals des Allgäu Airports.

"Gefährliche Fallgruben für den Freistaat wie die unbekannte Schuldenlast des Flughafens, das mögliche Insolvenzrisiko und die fehlende wirtschaftliche Perspektive sollten vor dem Einstieg beim Allgäu Airport bekannt sein", so Ulli Leiner.

ula