Land- und Forstwirtschaft und Ernährung

Du bist was Du isst

„Gutes Mittagessen“ aus der Sicht von Schülerinnen und Schüler

Schulverpflegung ist in dieser Legislatur ein großes Thema, dem sich unsere agrarpolitische Sprecherin, Gisela Sengl mit viel Engagement widmet.
Wir besuchten Schulen und Kindergärten, haben dort mitgegessen und uns ein Bild von vor Ort gemacht. Wir haben uns im Ausschuss berichten lassen, warum das Essen an den Schulen so schlechte Noten erhält und wir haben Anträge gestellt für besseres Essen und Ernährungsbildung und für mehr Bio an Bayerns Schulen. Außerdem haben wir die breite Palette aller Akteur*innen in diesem Bereich zu uns in den Landtag eingeladen, damit wir schlauer werden und gute Beispiele kennenlernen.

Vergangenen Freitag wollten wir die Meinung der Schülerinnen und Schüler hören. „Man kann viel über Schulverpflegung reden, aber essen müsst ihr es“, so Gisela Sengl. Eins war schnell klar, gutes Essen an der Schule ist ein Thema, das die Schülerinnen und Schüler umtreibt. Viele sehen, dass es Verbesserungsbedarf gibt und setzen sich konkret dafür ein - haben Umfragen gestartet, gründen AGs oder haben sich mit dem Caterer auseinandersetzt. Das hat uns beeindruckt. Es wurde viel diskutiert über Qualität, wie teuer ein Mittagessen sein kann, über den Wunsch nach mehr und vielfältigeren vegetarischen Gerichten und warum viele Schülerinnen und Schüler lieber den Schulhof verlassen und sich Fastfood besorgen. „Gutes Essen macht glücklich“ hat ein Schüler zum Ende unseres Gespräches gesagt. Das könnte auch das Fazit unseres Schüler*innentalks sein.