Forstwirtschaft

Grüne: Staatsforsten dürfen nicht nur Renditebetrieb sein

Markus Ganserer: Mehr Geld für Naturschutz statt Gewinnabführung an den allgemeinen Haushalt. Zur heute vorgestellten Bilanz der Bayerischen Staatsforstbetriebe äußert sich der forstwirtschaftliche Sprecher der Landtags-Grünen, Markus Ganserer:

„Angesichts der satten Gewinne der Staatsforsten und in Anbetracht der konstant guten Holzmarktlage ist es fast schon peinlich, wie stiefmütterlich der Naturschutz behandelt wird. Die Anstrengungen zum Erhalt der Biodiversität sind absolut unzureichend. Die Staatsforsten dürfen nicht nur Renditebetrieb des Freistaats sein. Statt 70 Millionen Euro an den allgemeinen Staatshaushalt zu überweisen, sollte mehr Geld in die Erstellung der regionalen Naturschutzkonzepte fließen. Auch die Anstrengungen beim Waldumbau sind unzureichend. Wenn der Naturschutz und die Vorbereitung der Wälder auf die Klimaveränderungen selbst in Zeiten hoher Überschüsse als lästig empfunden werden, lässt sich Böses für die wenigen bestehenden Schutzgebiete in Bayern erwarten. Ein Umsteuern ist dringend erforderlich.“