Kultur und Heimat

Planlos, hilflos, aus dem Takt: CSU versagt beim Thema Konzertsaal

"Minister Spaenle und die CSU sollen uns bitte nicht mit Wiederholungen langweilen, sondern endlich in eine seriöse Planung für die Münchner Konzertsaalzukunft einsteigen!“ So lautet die Reaktion des kulturpolitischen Sprechers der Landtags-Grünen, Dr. Sepp Dürr, auf die jüngsten Aussagen von CSU-Politikern, die nun wieder den Münchner Olympiapark in die Standortdebatte einbringen.
 


„Das verbale Jonglieren mit ungeprüften Standortvorschlägen hat uns bis heute keinen Schritt weiter gebracht“, moniert Sepp Dürr. Nach der absehbaren Bruchlandung mit der zuletzt präsentierten „Zwillingslösung“ versuche die CSU mit einem „Schnellstart in Sachen Olympiapark“ vom eigenen Versagen abzulenken. Tatsächlich sei genau dieser Vorschlag aber noch im vergangenen Jahr von einer Arbeitsgruppe des Kultusministeriums verworfen und bis heute nicht neu geprüft worden. Nach mehr als zehn Jahren Pfusch fehle der Konzertsaal-Planung immer noch jede solide Grundlage. „Die CSU-Regierung ist beim Thema Konzertsaal planlos, hilflos und völlig aus dem Takt“, konstatiert Sepp Dürr.

Die Landtags-Grünen fordern deshalb neuerlich die Vorlage eines kulturpolitischen Entwicklungskonzepts für ganz Bayern inklusive eines Realisierungs- und Finanzierungsplans für absehbare Investitionen in München. Zusammen mit verlässlichen Zusagen des BR als Träger des Symphonieorchesters zur Co-Finanzierung eines Konzertsaal-Neubaus und Zusagen der von Ministerpräsident Seehofer angeführten „privaten Sponsoren“ könne man dann in konkrete Planungen für den Standort, die Kosten und die Finanzierung einsteigen.

hla


Mehr zum Thema