Integration und Migration

Endlich W-Lan für Bayerns Asylunterkünfte

„Das Internet ist Informationsquelle Nr. 1, für die Meinungsbildung unabdingbar und muss daher für alle Menschen zugänglich sein. Bisher ist nur die Hälfte der Gemeinschaftsunterkünfte in Bayern mit Internetzugang ausgestattet“, kommentiert Gülseren Demirel, asylpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen.

Mit einem Antrag hatten die Landtags-Grünen schon vor Monaten gefordert, dass auch Geflüchtete der Zugang zu Internet in Asylunterkünften ermöglicht wird. Gülseren Demirel: „Immer wieder hat die schwarz-orange Regierungskoalition unsere Forderung abgeschmettert, nun lenkt sie endlich ein. Gerade die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass Kinder und Jugendliche in den Asylunterkünften vom „Homeschooling“ abgeschnitten sind. Auch für die Erwachsenen hat die Situation zuletzt absurde Züge angenommen: Geflüchtete mussten eine Busfahrt auf sich nehmen, um an einen WLAN-Hotspot zu gelangen. Nur so konnten sie zum Beispiel mit Behörden kommunizieren – da ja auch die Verwaltung während der Corona-Pandemie keinen Publikumsverkehr zugelassen hat!“

In ihrer Antwort auf eine erneute Anfrage zum Plenum kündigt die Staatsregierung nun eine Rahmenvereinbarung zur Schaffung von Internetzugängen in den Unterkünften an. „Die Söder-Regierung ist nun endlich in der Realität angekommen. Jetzt muss die Ankündigung schnell umgesetzt und alle Asylunterkünfte in Bayern mit Internet versorgt werden!“, so Gülseren Demirel.