Integration

CSU lenkt vom selbst verschuldeten Mangel an Sprachkursen ab

Die Beschlussvorlage „Integration – miteinander und nicht nebeneinander“ für die Klausurtagung der CSU-Landesgruppe kommentiert der Fraktionsvorsitzende der Landtags-Grünen, Ludwig Hartmann:

„In den seltensten Fällen fehlt es bei Flüchtlingen an Integrationswillen und an der Bereitschaft, die deutsche Sprache zu lernen. Vielmehr fehlt es an ausreichenden Sprach- und Integrationskursangeboten. Die Flüchtlinge wissen, gute Deutschkenntnisse sind der Schlüssel für den Arbeitsmarkt. Das geht aber nicht, wenn Menschen aus Ländern wie Afghanistan oder Somalia sogar ganz von staatlichen Sprachkursangeboten ausgeschlossen sind. Das Klausurpapier der CSU-Landesgruppe ist typische CSU-Rhetorik, um vom selbst verschuldeten Mangel an Sprach- und Integrationskursen abzulenken.“