Bayern

Bayerische Kinos nicht im Regen stehen lassen

Landtags-Grüne: Keine pauschale Deckelung der Personenanzahl

Die Landtags-Grünen fordern, die bayerischen Kinos nicht im Regen stehen zu lassen. „Bisher ist nichts vom großspurig angekündigten Hilfsprogramm für die Kinos im Mittelabflussbericht zu finden“, erklärt die haushaltspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Claudia Köhler, die in der vergangenen Woche zusammen mit der kulturpolitischen Sprecherin Sanne Kurz einen Runden Tisch mit Kinobetrieben und Verbandsvertretungen abgehalten hatte. „Inhabergeführten Betrieben ohne Konzern im Rücken droht die Schließung. Hier braucht es eine sofortige Klärung über die zugesagten weiteren Bundesmittel und Landesmittel.“

Sanne Kurz fordert, die pauschale Deckelung von 50 Personen pro Kinosaal wieder einzukassieren. „Das ist unrealistisch. Wie in Gasthäusern auch sollte sich die Personenanzahl auf die Quadratmeterzahl beziehen oder auf das Sitzplatzangebot.“

Genau wie in Restaurants sei, wenn die Plätze eingenommen wurden, keine Maske mehr von Nöten: „Außerdem sollte hier – ebenfalls wie in Gaststätten – eine Verzehrerlaubnis erteilt werden. Der Verkauf von Speisen und Getränken ist eine wichtige Einnahmequelle der Kinos.“