Haushalt

Verfehlte Personalpolitik rächt sich

München (26.4.2016/hla). Im Vorfeld des Delegiertentags des Bayerischen Beamtenbunds erklärt die haushaltspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Claudia Stamm: „In seinem Kampf gegen willkürlichen Stellenabbau in der bayerischen Verwaltung hat der Bayerische Beamtenbund meine volle Unterstützung. Leider geschieht die Personalplanung nie auf der Basis fundierter Analysen, wie zurückliegende Negativbeispiele zeigen.

So wurden etwa dem Zentrum für Familie, Arbeit und Soziales Zusatzaufgaben wie die Bearbeitung von Förderanträgen zum Betreuungsgeld aufgebunden – und gleichzeitig ist diese Behörde eine der wenigen, die nach wie vor abbauen soll. Im Bereich der Wasserwirtschaft gab es das Phänomen, dass zeitgleich rund 100 Stellen neu ausgebracht und etwa 70 Stellen eingezogen wurden. Und bei der Landespolizei ist man heute noch damit beschäftigt, die Sünden der Stoiber‘schen Kahlschlagpolitik auszubügeln. Wer sich nicht intensiv mit den Aufgaben der staatlichen Behörden beschäftigt, kann auch den Personalbedarf nicht sinnvoll planen. Hier muss sich die CSU-Regierung endlich auf den Hosenboden setzen und ihre Hausaufgaben machen.“