Atomenergie

Noch 100 Tage: AKW Grafenrheinfeld wird stillgelegt!

Noch 100 Tage und dann wird das älteste deutsche noch in Betrieb befindliche Atomkraftwerk endlich stillgelegt. Das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld soll am 31. Mai 2015 vom Netz gehen. So hat es zumindest der Betreiber EON Kernkraft im vergangenen Jahr offiziell angekündigt...


Das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld ist ein Druckwasserreaktor der 3. Generation. Die Planungen des Atomkraftwerks reichen bis in die 60er Jahre zurück. Im August 1969 stimmte der Gemeinderat von Grafenrheinfeld für den Bau des AKW. Im November 1973 stellte die damalige Bayernwerk AG (die dann später im E.ON-Konzern aufging) den Antrag auf eine atomrechtliche Genehmigung, und kaum acht Monate später, im Juni 1974 wurde diese Genehmigung dann auch erteilt.

Nach dem Atomunfall in Harrisburg in den USA im Jahre 1979 wurde dieser Reaktortyp in Deutschland nicht mehr weiterverfolgt, sondern durch einen neuen Typ (sogenannte Konvoi-Anlagen) ersetzt. Grafenrheinfeld wurde aber noch fertig gebaut und in Betrieb genommen.

Ende 1981 - und damit fast vier Jahre später als geplant - lieferte das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld zum ersten Mal Strom. Es hat also mittlerweile über 34 Jahre auf dem Buckel.

Eine gewisse Berühmtheit hat Grafenrheinfeld auch dadurch erhalten, dass es Grundlage für den (Jugend-)Roman "Die Wolke" von Gudrun Pausewang wurde. Dieser Roman hat mittlerweile auch Einzug in die bayerische Schulliteratur gefunden. Zum 20. Tschernobyl-Jahrestag kam in Deutschland eine Verfilmung des Romans in die Kinos.