Demografie und Generationen

Kinder und Jugendliche jetzt vorrangig behandeln

Grüner Dringlichkeitsantrag im Plenum am Donnerstag, 20.5.21 – Eva Lettenbauer fordert, Jugendlichen soziale Kontakte verlässlich und sicher zu ermöglichen

Die Landtags-Grünen fordern mit ihrem Dringlichkeitsantrag (Anhang) in der Plenarsitzung am Donnerstag, 20. Mai 2021, Jugendarbeit, Freizeit, Erlebnislernen und soziale Kontakte für junge Menschen verlässlich und sicher zu ermöglichen und „Kinder und Jugendliche jetzt vorrangig zu behandeln“, erklärt die jugendpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Eva Lettenbauer. „Kinder und Jugendliche haben höchste Priorität und dürfen nicht mehr länger hintenangestellt werden. Die schwerwiegenden psychosozialen Belastungen der Pandemie müssen mit aller Kraft aufgefangen und kompensiert werden. Daher braucht es jetzt verlässliche Präsenzangebote für alle Kinder und Jugendlichen in Bayern.“

Die Landtags-Grünen fordern, die momentane Situation – flächendeckende, unkomplizierte Testmöglichkeiten, fortschreitende Immunisierung der
besonders vulnerablen Erwachsenen sowie weiterer Bevölkerungsgruppen, sinkende Fallzahlen und wärmeres Wetter – zu nutzen, um Kindern und Jugendlichen sichere und verlässliche Begegnungsräume zu ermöglichen. „Es kann nicht sein, dass sich junge Menschen derzeit nur in Biergärten und der Außengastronomie treffen dürfen. Wir Grüne wollen Kinder- und Jugendhilfe sowie Jugendarbeit in Präsenz vollumfänglich ermöglichen, Vereinsangebote öffnen, kreative Konzepte für Außenveranstaltungen finanziell fördern und negative Testergebnisse, auch außerhalb der Schulen in Vereinen und Jugendzentren anerkennen“, so Eva Lettenbauer: „Sollte sich das Infektionsgeschehen lokal extrem verschärfen, so müssen alle anderen Bereiche die Last von Einschränkungen und Schließungen tragen, bevor Kinder- und Jugendhilfe, Jugendarbeit und Bildung eingeschränkt werden.“


Die Dringlichkeitsanträge werden in der Plenarsitzung am Donnerstag, 20. Mai 2021, ab 18.30 Uhr behandelt.