Bildung und Wissenschaft

„Schule ist kein abgeschlossenes System“

Offener Brief der Landtags-Grünen an Minister Piazolo – Gabriele Triebel nimmt kritische Schulleitungen und Lehrkräfte in Schutz

Gab es im Zusammenhang mit den Ausfällen der digitalen Lernplattform „mebis“ eine Art „Maulkorberlass“ des Bildungsministeriums für Schulleitungen und Lehrkräfte? Nach entsprechenden Medienberichten fordert die bildungspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Gabriele Triebel, in einem Offenen Brief an FW-Bildungsminister Michael Piazolo zeitnah Auskunft.

„Der Zusammenbruch der zentralen Infrastruktur für den Distanzunterricht hat in der Schulfamilie Frust und Verzweiflung hervorgerufen“, so Gabriele Triebel. Es sei selbstverständlich, dass auch Lehrkräfte und Schulleitungen darüber redeten – intern und öffentlich. „Schule ist ja kein abgeschlossenes System“, so Gabriele Triebel, „sondern Bestandteil der Lebenswirklichkeit von Millionen Menschen in Bayern.“ Schülerinnen und Schüler, Eltern und Großeltern, Lehrkräfte und Behörden – sie alle seien in den Schulalltag involviert und durch die „digitalen Dauerpanne beeinträchtigt“, stellt Gabriele Triebel fest. „Natürlich gibt es Pflichten gegenüber dem Dienstherrn. Hierzu zählt aus meiner Sicht aber auch das Anmahnen funktionierender digitaler Lehrstrukturen, die in Bayern bis heute nicht gegeben sind.“

In ihrem Offenen Brief fragt Gabriele Triebel auch nach eventuellen (disziplinarischen) Konsequenzen für kritische Lehrkräfte oder Schulleitungen. Eine Antwort erwartet sie noch vor Weihnachten.