Bildung und Wissenschaft

G9neu - Unser Plan für ein neues, besseres Gymnasium

Wie geht es weiter mit unseren Bayerischen Gymnasien? Acht Jahre, Neun Jahre, Acht Jahre plus, Neun Jahre Minus? Die Landtags-Grünen sind überzeugt, dass die Schülerinnen und Schüler Zeit brauchen, Gelerntes zu vertiefen, zu üben und zu reflektieren. Von der CSU-Regierung verlangte unser bildungspolitscher Sprecher, Thomas Gehring, endlich eine Ansage, wie es mit dem Bayerischen Gymnasium weitergehen soll. Viele Gerüchte, Spekulationen und diffuse Aussagen von Verantwortlichen kursieren über G8/G9, die niemand mehr einordnen kann.

Wir fordern deshalb einen klaren Neubeginn, eine Reform des Gymnasiums, ein G9neu: Es soll nicht einfach nur darum gehen, die Ausbildungszeit und die Inhalte der Lehrpläne von acht auf neun Jahre zu strecken. Die Lehrpläne müssen noch einmal überarbeitet werden und dahingehend geprüft werden, ob der Stoff zum richtigen Zeitpunkt vermittelt wird. So könnte die Mittelstufe entlastet, mehr Zeit eingeplant werden, auch für die Berufs- oder Studienorientierung. Ein reformiertes neunjähriges Gymnasium mit der Option, dieses auch in acht Jahren durchlaufen zu können, ist das Ziel der Landtags-Grünen. Keinesfalls darf jedoch eine einfache Rückkehr zum alten G9 eintreten oder die Mittelstufe Plus fortgesetzt werden. Die Chance für einen Neubeginn muss genutzt werden und ein sorgfältiges, zeitgemäßes Konzept erarbeitet werden. Im Plenum stellte Thomas Gehring jedoch fest: „Wir haben einen Kultusminister, der offensichtlich bei seinen Auftritten im Bildungsausschuss bezüglich der Zukunft des Gymnasiums keinen Plan hat. Man muss sogar sagen: Der Spaenle hat noch nicht einmal ein Plänle.“

Unser Antrag G9neu