Umwelt, Natur und Klima

Naturschutz im Wald auf dem Holzweg?

17. April 2015
10:00 Uhr - 16:00 Uhr

"Naturschutz im Wald" ist wohl das meistdiskutierte Thema in Forstkreisen. Ähnlich vielfältig wie die verschiedenen Interessengruppen sind auch die Meinungen dazu. Zwischen den beiden Polen "Integration" und "Segregation" spiegelt sich die ganze Bandbreite an verschiedenen Bewirtschaftungsmodellen für mehr Naturschutz im Wald.


Wollen die einen an scheinbar Bewährtem festhalten und die angestrebten Naturschutzziele durch das Motto "Schützen durch Nützen" erreichen, glauben die anderen, diese vor allem durch Unterschutzstellung größerer Waldflächen und den Verzicht auf Nutzung zu erreichen. Bei unserem Fachgespräch wollen wir Akteure aus den verschiedenen Bereichen zu Wort kommen lassen und darüber diskutieren, wie viel mehr Naturschutz wir in unseren Wirtschaftswäldern benötigen und wie wir das bewerkstelligen.


PROGRAMM

10:00 Uhr Begrüßung
Markus Ganserer, MdL

10:15 - 13:00 Uhr Vorträge

  • Integration, Segregation oder Differenzierung? Konzepte im Waldnaturschutz
    PD Dr. Jörg Müller, Lehrstuhl für Terrestrische Ökologie TU München
  • Was braucht der Naturschutz im Wald?
    Dr. Norbert Schäffer, 1. Vorsitzender Landesbund für Vogelschutz
  • Umsetzung Natura 2000 Management - Auwälder
    Dr. Christine Margraf, Artenschutzreferentin Bund Naturschutz
  • Schützen und Nützen auf ganzer Fläche
    Prof. Dr. Dr. Reinhard Mosandl, Lehrstuhl für Waldbau TU München

13:00 - 14:00 Mittagspause

14:00 - 16:00 Podiumsdiskussion

  • Dr. Franz Leibl, Leiter Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
  • Gudula Lermer, 1. Vorsitzende des Bayerischen Forstvereins
  • Prof. Dr. Manfred Niekisch, Professor für „Internationalen Naturschutz" an der Goethe-Universität Frankfurt und Mitglied
    im Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung
  • Sepp Spann, 1. Vorsitzender des Bayerischen Waldbesitzerverbandes

Moderation
Dr. Christian Magerl, MdL