17. Juni 2015

Bestattungsrecht: Gesellschaftlichen Wandel abbilden!

Ulrike Gote fordert Respekt vor anderen Religionen und Weltanschauungen - auch auf dem Friedhof!

Ulrike Gote fordert eine Anpassung an neue religiöse und weltanschauliche Realitäten. "Die Expertinnen und Experten haben unsere Position heute nahezu vollständig bestätigt", kommentiert unsere religionspolitische Sprecherin die Anhörung im Innenausschuss zum Bestattungsrecht, die auf einen grünen Antrag zurückging.

In anderen Bundesländern wie Baden-Württemberg hat sich gezeigt, dass entsprechende Reformvorhaben von einem breiten gesellschaftlichen und fraktionsübergreifenden Konsens getragen wurden. "Daran sollten wir uns orientieren", so Ulrike Gote. "Es geht nicht darum, bisher in Bayern gepflegte und gelebte Rituale aufzugeben, sondern muslimischen und religionsfreien Mitbürgerinnen und Mitbürgern die Möglichkeit zu geben, so bestattet zu werden, wie es ihrer Religion oder Weltanschauung entspricht."

Der grüne Antrag wird in einer der nächsten Sitzungen zur Abstimmung gestellt. Ulrike Gote: „Mit den heute diskutierten Reformen würde Bayern ein Stück mehr Heimat für alle Bayerinnen und Bayern.“



Ulrike Gote
Sprecherin für Rechts-, Medien- und Religionspolitik, Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags, Mitglied des Fraktionsvorstands
Tel: 089/4126-2648
Fax: 089/4126-1648
Email.: kontakt [at] ulrike-gote [dot] de (Ulrike Gote)