24. September 2013

Fest verankert: Jürgen Mistol

Unsere Abgeordneten im Portrait: Regensburg - Bayerns viertgrößte Stadt - wird mit Jürgen Mistol im Landtag ab sofort Grün-kompetent vertreten. Mit einem Erfahrungsschatz von 11 Jahren als Stadtrat, 15 Jahren als Büroleiter unserer scheidenden Oberpfälzer Abgeordneten Maria Scharfenberg und 22 Jahren politischen Engagements bringt Jürgen als Neuling im Maximilianeum ordentlich Rüstzeug für konstruktive wie hartnäckige Oppositionsarbeit mit. Als gelernter Krankenpfleger weiß er nach Jahren im Schichtdienst um die Bedürfnisse von Menschen, die sich rund um die Uhr für unsere Gesellschaft einsetzen. Als langjähriger Vertreter der Opposition im Regensburger Stadtratsausschuss für Stadtplanung, Verkehr, Umwelt- und Wohnungsfragen ist er profilierter Experte für umweltfreundliche Verkehrspolitik und soziale Bau- und Wohnungspolitik.


Herzlichen Glückwunsch zum Landtagsmandat, Jürgen. Seit wann bist Du Grün? Und warum?
Grün bin ich, seit ich mich für Politik interessiere, also schon seit Schülerzeiten. Beigetreten bin ich aber erst 1990. Keine andere Partei vereint den Kampf für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen mit gesellschaftlichen Themen wie Gleichstellung und Gerechtigkeit so wie die Grünen.

Wie bewertest Du den Ausgang der Landtagswahl?
Die absolute Mehrheit der CSU empfinde ich als Rückschritt. Wir Grüne sind jetzt gefordert, eine gute Oppositionspolitik zu machen, wenngleich das Regieren mehr Chancen geboten hätte, unsere Inhalte auch in die Praxis umzusetzen.

Wo siehst Du die Schwerpunkte Grüner Landespolitik in den kommenden Legislaturperiode?
Den größten Handlungsbedarf sehe ich in der Energiepolitik und in der Bildungspolitik. Dass Horst Seehofer eine Energiewende hin zu den Erneuerbaren eigentlich gar nicht will oder es nicht kann, hat er mit seinem Abstandserlass für Windräder eindrucksvoll bewiesen. Und die Schulpolitik der CSU taugt weder für die Gegenwart noch für die Zukunft.

In welchen Bereichen willst Du persönlich in den nächsten fünf Jahren Akzente setzen?
Mein größtes politisches Interesse gilt einer Verkehrswende hin zu den umweltfreundlichen Verkehrsarten Bahn, Bus und Fahrrad. Und zwar sowohl in den Städten wie auch in den ländlichen Regionen. Auch brauchen insbesondere unsere wachsenden Städte wieder mehr sozialen Wohnungsbau, um den Bedarf an bezahlbaren Wohnungen für alle Bevölkerungsschichten decken zu können.

Wir würdest Du in wenigen Worten Deinen Wahlkreis/Deine Heimatgemeinde beschreiben?
Die Oberpfalz ist eine lebens- und liebenswerte Region mit großem wirtschaftlichen Potenzial und vielen kreativen Menschen, die oftmals dazu neigen, ihr Licht etwas in den Schatten zu stellen.

Was machst Du, wenn Du nicht Politik machst?
Am liebsten Wandern, ob direkt in der Umgebung, im benachbarten Tschechien oder im Oberpfälzer oder im Bayerischen Wald. Und im Sommer am liebsten ein paar Tage am Stück Bergwandern von Hütte zu Hütte in den Alpen.

Beschreib dich selbst in wenigen Stichpunkten.
Ich liebe das Bodenständige, weil für mich ein fester Anker wichtig ist, um die Fühler in die weite Welt ausstrecken zu können.



Jürgen im Netz

Übersicht: unsere Abgeordneten im Portrait