19. Juli 2012

Wie schaffen wir Ersatz für Bayerns Atomkraftwerke?

Überraschend viele Menschen waren an unserem Fachgespräch interessiert, obwohl es um bisher wenig populäre Themen wie Lastmanagement im gewerblichen Bereich und die Einführung von Kapazitätsmechanismen ging. Schwerpunkt der Veranstaltung war die Frage, wie die nötigen Ersatzkapazitäten geschaffen werden können, die nötig sind, wenn die unregelmäßigen Erneuerbaren Energien aus Wind und Sonne stark ausgebaut werden und die Atomkraftwerke abgeschaltet werden.

Ein Baustein ist neben der Effizienzsteigerung das Lastmanagement, d.h. den Spitzenstromverbrauch zu senken und zeitlich zu verschieben. So beträgt der Spitzenstrombedarf in Bayern innerhalb eines Jahres zwar 12 700 MW. Der Bedarf zwischen 12 100 und 12 700 MW tritt aber insgesamt nur an 21 Stunden im Jahr auf. Es wäre unsinnig dafür Kraftwerkskapazitäten zu schaffen, Kosteneffizienter ist es, diesen Bedarf zeitlich zu verlagern. Zwei Referate beleuchteten diesen Aspekt.

Im zweiten Teil der Veranstaltung ging es um die Frage, wie jenseits des Lastmanagements die nötigen Kapazitäten zur Verfügung gestellt werden können. Aktuell haben wir die Situation, dass in Bayern verschiedene Projekte für flexible Erdgaskraftwerke oder für Pumpspeicherwerke geplant werden, aber die Investitionsentscheidungen nicht getroffen werden, weil die Rentabilität der Anlagen nicht sichergestellt ist.

Parteiübergreifend ist man mittlerweile zur Ansicht gelangt, dass dafür Anreize geschaffen werden müssen – aber von schwarz-gelb kamen bisher weder Ideen noch konkrete Vorschläge. Das Beratungsunternehmen LBD hat im Auftrag des baden-württembergischen Umweltministeriums eine Studie für einen möglichen Kapazitätsmechanismus erstellt. „Der Vorschlag von LBD ist sehr interessant und ist meiner Ansicht nach ein guter Ausgangspunkt für die Entwicklung eines tragfähigen Konzepts“, erklärte der energiepolitische Sprecher Ludwig Hartmann nach der Veranstaltung.

Für alle die nicht dabei sein konnten oder die fachlich fundierten Vorträge nochmal nachlesen wollen, dokumentieren wir hier die Präsentationen:

Dipl.-Wi-Ing. Serafin von Roon: Deckung der Residuallast – Potenziale zur Flexibilisierung von Erzeugung und Verbrauch

Thomas Schulz: Demand Response - Intelligente Steuerung von Energieverbrauchern zur Umsetzung der Energiewende

Carsten Diermann: Marktdesign für einen Kapazitätsmarkt Strom

Brick Medak: Schwarmstrom – Ersatz für ein Großkraftwerk




Weitere Informationen: ludwig [dot] hartmann [at] gruene-fraktion-bayern [dot] de 

Ludwig Hartmann
Fraktionsvorsitzender
Tel: 089/4126-2989
Fax: 089/4126-1989
Email.: ludwig [dot] hartmann [at] gruene-fraktion-bayern [dot] de (Ludwig Hartmann)