03. November 2016

Praktika für alle bayerischen Schüler: Alle Schularten sollten Alternativen zum Studium aufzeigen

München (3.11.2016/lmo). „Praktika sind wichtig – und zwar für alle bayerischen Schülerinnen und Schüler“, erklärt der bildungspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Thomas Gehring, und fordert, die Elemente der Berufsorientierung am Gymnasium entscheidend auszubauen. „Alle Schülerinnen und Schüler aller Schularten sollten sich frühzeitig mit verschiedenen Berufsfeldern auseinandersetzen, um die eigenen Interessen, Vorlieben und Fähigkeiten kennenzulernen und sich danach bewusster als bisher für ein Studium oder eine Ausbildung entscheiden zu können.“

Um die 40 Prozent (Schuljahr 2012/13) der bayerischen Grundschulkinder wechseln auf das Gymnasium. Aktuell verlässt circa ein Drittel das Gymnasium vor dem Abschluss. Zudem entscheiden sich laut der Umfrage des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung von 2014 ein Fünftel (20 Prozent) der AbiturientInnen für eine Ausbildung statt für ein Studium. Laut Studie werde die unbefriedigende Vorbereitung der nachschulischen Bildungsentscheidung durch die Schule vor allem etwas häufiger von den SchülerInnen aus Bayern (28 Prozent, 24 Prozent insgesamt) thematisiert. „Für all diese Schülerinnen und Schüler müssen deshalb die verschiedenen bestehenden Alternativen und Möglichkeiten vorgestellt werden“, so Thomas Gehring. „Praktika bedeuten Erfahrungen, Orientierungsmöglichkeiten und wertvolle Einblicke in die Berufswelt.“

Wir fordern sowohl in der Mittelstufe als auch in der Oberstufe jeweils ein mindestens einwöchiges Berufs-Praktikum, verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler.

Den grünen Antrag finden Sie hier als PDF.

Thomas Gehring
Parlamentarischer Geschäftsführer, Sprecher für Bildungspolitik, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Tel: 089/4126-2990
Fax: 089/4126-1990
Email.: thomas [dot] gehring [at] gruene-fraktion-bayern [dot] de (Thomas Gehring)