13. Juli 2017

Grüne Initiative für Weidemilch

In fast allen Werbeprospekten zu Bayern findet man Milchkühe auf einer saftigen Wiese vor einer schönen Alpenkulisse. Leider ist die Realität eine ganz andere. Bei der letzten Landwirtschaftszählung kam heraus, dass in Bayern nur 16 Prozent der Milchkühe auf die Weide kommen. Bayern ist damit Schlusslicht unter den westlichen Bundesländern. Deshalb wollen wir Grüne mit einer Initiative für eine bayerische Weidemilch die Kühe wieder vom Stall auf die Wiese bringen.

In einer erfolgreichen Kampagne ist es dem grünen Agrarminister Meyer in Niedersachsen gelungen, Landwirtschaft, Wissenschaft und Lebensmitteleinzelhandel gemeinsam in einer Initiative „Pro Weidemilch“ zu bündeln. Seitdem gibt es dort staatlich kontrollierte Weidemilch im Lebensmittelgroßhandel. Davon profitieren die Bauern durch höhere Erlöse, die VerbraucherInnen aufgrund der gesünderen Milch (mehr Omega-3-Fettsäuren) und die Kühe, da sie artgerechter gehalten werden.

Die CSU-Regierung wurde mit dem grünen Antrag aufgefordert, ebenfalls eine bayerische Weidemilch-Initiative starten, um insbesondere den durch den niedrigen Milchpreis gebeutelten Bäuer*innen eine zusätzliche Einkommens-Perspektive zu bieten.

„Wie immer werden gute grüne Ideen von der CSU abgelehnt. Es bleibt für die Bäuerinnen und Bauern zu hoffen, dass die Initiative irgendwann trotzdem von der CSU-Regierung aufgenommen und umgesetzt wird“, kommentierte unsere agrarpolitische Sprecherin Gisela Sengl die Abstimmung im Agrarausschuss.

Gisela Sengl
Sprecherin für Agrarpolitik, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Tel: 089/4126-2542
Fax: 089/4126-1135
Email.: gisela [dot] sengl [at] gruene-fraktion-bayern [dot] de (Gisela Sengl)