Dr. Sepp Dürr

Feed von Dr. Sepp Dürr
Dr. Sepp Dürr

Sprecher für Kulturpolitik; Mitglied im "UA Labor"


Wahlkreis Oberbayern


Literaturwissenschaftler und Biobauer, diese Kombination ist wohl einmalig. Wer so unterschiedliche Erfahrungen mitbringt, hat einen weiten Blick. Bodenständig, bayerisch, weltoffen: In Germering daheim, ist Sepp Dürr in der Welt zu Hause. Seitdem er 1998 zum ersten Mal in den Landtag gewählt worden ist, versucht er Bayern der CSU streitig zu machen. Seine Botschaft: Bayern, das sind wir. Der Vater dreier Kinder will die Lebensqualität und die Lebenschancen für alle Menschen in Bayern erhöhen. Durch ökologische Landwirtschaft, gesunde Lebensmittel, selbstständige Schulen und weltoffene Universitäten. Die CSU-Fraktion hat er in der Hochschul- und Agrarpolitik wiederholt so lange mit gut durchdachten Anträgen gequält, bis diese verzweifelt die Waffen gestreckt und grüne Ideen unter ihrem schwarzen Label verwirklicht hat.  

Von Dezember 2000 bis Oktober 2008 war er Fraktionsvorsitzender. In der letzten Legislaturperiode war Sepp Dürr forschungs- und kulturpolitischer Sprecher und saß für die Grünen im Hochschulausschuss. Außerdem vertrat er die Fraktion im Untersuchungsausschuss zum Erwerb der Hypo Group Alpe Adria durch die Bayerische Landesbank. Bereits in der vorigen Legislaturperiode war er Mitglied im Untersuchungsausschuss zur Krise der BayernLB.

In der 17. Legislaturperiode kümmert sich Sepp mit der gleichen Verve im Untersuchungsausschuss "Labor" um die Affäre Schottdorf und um das Ressort Kultur.


„Mein Kampf“ an Schulen?

In dieser Woche hat sich der Bayerische Landtag erneut mit der Frage nach dem richtigen Umgang mit „Mein Kampf“ beschäftigt. Anlass war ein Grüner Antrag, der die CSU-Regierung auffordert, zu berichten, wie Schulen und Lehrkräfte bei der historisch-kritischen Auseinandersetzung mit Hitlers menschenverachtender Hetzschrift unterstützt werden können.

mehr

Ignoranz und Arroganz der Macht

Obwohl zwei amtierende bayerische Minister vor dem Untersuchungsausschuss „Labor“ Rede und Antwort stehen mussten, gab es nur eine relativ kurze Sitzung.
Innenminister Herrmann wollte nichts davon wissen, dass die massiven Verwerfungen in SoKo und LKA auch von einem vormodernen Führungsstil im LKA begünstigt wurden und er als oberster Dienstherr frühzeitiger und ernsthafter hätte prüfen müssen, was im LKA so massiv schief lief. Sepp Dürr, Mitglied der Landtagsgrünen um Untersuchungsausschuss „Labor“: „Innenminister Herrmann ist aus Schaden nicht klug geworden.“

mehr

Grüner Erfolg: Kultur-Volontariate werden angemessen bezahlt

Auf Druck der Landtags-Grünen hat die Regierung die bisher geringen Gehälter von wissenschaftlichen VolontärInnen an staatlichen Kultureinrichtungen angehoben. Ab 1. Januar beträgt die Vergütung ein halber Lohn der Entgeltgruppe 13 TV-L, momentan 1.759 € monatlich. Das teilte das Spaenle-Ministerium in einem Bericht mit, der diese Woche im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst diskutiert wurde.

mehr

Fairer Lohn für Kultur-Volontäre

München (30.3.2016/lmo). Auf Druck der Landtags-Grünen hebt die CSU-Regierung das „skandalös niedrige Gehalt“ von VolontärInnen an staatlichen Kultureinrichtungen an. „Endlich hat das Lohndumping in staatlicher Verantwortung von Volontariaten ein Ende“, erklärt der kulturpolitische Sprecher Dr. Sepp Dürr.

mehr

UA Labor: Merk sagt nichts, weiß nichts, tat nichts

In der vorletzten Sitzung des Untersuchungsausschusses „Labor“ musste die ehemalige Justizministerin Beate Merk aussagen. Sie war in Zeiten der „Laboraffäre Schottdorf“ als Justizministerin letztverantwortlich für Entscheidungen der ihr untergeordneten staatsanwaltschaftlichen Behörden. Formell also eine der wichtigsten Zeuginnen, de facto aber nicht nur als Zeugin ein Totalausfall. Denn zum einen berief sich Merk hauptsächlich auf umfassende Erinnerungslücken.

mehr

Jagdmuseum: Unfähig zur Historisierung

Dem Deutschen Jagdmuseum fehlt es an Problembewusstsein im Hinblick auf seine Gründung und die Instrumentalisierung der Jagd durch die Nazis. Das zeigte der auf Veranlassung der Grünen gegebene Bericht durch den Vorstand der Stiftung des Deutschen Jagd- und Fischereimuseums, Prof. Jürgen Vocke, und des Museumsleiters Manuel Pretzl im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst.

mehr

Aufklärung verhindert: CSU lehnt Informationstafeln an staatlichen Nazibauten ab.

Relevante staatliche Gebäude mit NS-Bezug werden auch in Zukunft nicht kenntlich gemacht. Die CSU-Mehrheit lehnte im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst bei Enthaltung von Freien Wählern und SPD einen Antrag der Grünen ab.

mehr

Privatversicherungen ziehen keine Konsequenzen – Staatsanwaltschaft bagatellisiert Schaden

Bei der 36. Sitzung des Untersuchungsausschusses Labor wurde hat sich gezeigt, dass die Privatversicherungen bis heute keine Lehren aus den massenhaft aufgetretenen Fällen von Abrechnungsbetrug bei Speziallaborleistungen gezogen haben. Der Vertreter des Verbands der Privaten Krankenversicherungen (PKV) sollte über die Konsequenzen berichten, die man dort gezogen hat.

mehr

Geheimdienstgeschichten: Staatsanwalt hält Journalisten für 007

35. Sitzung des Untersuchungsausschusses „Labor“. Ein absurder Fall beschäftigte den Untersuchungsausschuss diese Woche. Die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den Journalisten Denk wegen Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes (§ 201 StGB). Denk hatte vor Gericht behauptet, über vertrauliche Unterlagen zu einem Spendenvorgang zu verfügen.

mehr

‚Mein Kampf‘: Grüne fordern Arbeitshilfe für Unterricht

München (5.2.2016/lmo). „Hetzschriften wie ‚Mein Kampf‘ kann man nur gut vorbereitet, offensiv und historisch-kritisch entgegengetreten – deshalb brauchen die Schulen endlich eine Arbeitshilfe für den Unterricht“, erklären der bildungspolitische Sprecher Thomas Gehring und der kulturpolitische Sprecher Dr. Sepp Dürr.

mehr

Kontakt im Landtag

Dr. Sepp Dürr

Sprecher für Kulturpolitik; Mitglied im "UA Labor"

Tel.: 089/4126-2733
Fax: 089/4126-1494
E-Mail: sepp [dot] duerr [at] gruene-fraktion-bayern [dot] de (Dr. Sepp Dürr)

Kontakt regional

Tel.: 089/84058222
Fax: 089/84058224